Kinderwunsch - Therapie

Das erste Kind nach einer In vitro Fertilisation (IVF) wurde 1978 in England geboren. Seit dieser Zeit ist es möglich, kinderlosen Paaren auch bei verschlossenen Eileitern der Frau zu einem eigenen Kind zu verhelfen.

In den letzten Jahren hat die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden dazu geführt, dass auch Paaren geholfen werden kann, bei denen früher keine Hoffnung auf ein eigenes Kind bestand. Dies war vor allem bei sehr schlechten Samenbefunden (keine ausreichende Anzahl beweglicher Samenzellen) der Fall, da es kaum Behandlungsmöglichkeiten zur Verbesserung der Samenqualität gab.

Die Ursache der Kinderlosigkeit und die Planung der Therapie ist etwas sehr Individuelles, Intimes und Persönliches und kann deshalb nur im ausführlichen Gespräch mit dem Kinderwunschpaar erfolgen. Im FROG fließen die persönlichen Vorstellungen über die Therapieform entscheidend mit in die Planung ein.